Ebru Tastemir • Heilpraktikerin für Psychotherapie

Beziehung = Konflikt?

Bei dem Wort Beziehung denken wir zuerst an eine Partnerschaft im Sinne

einer Ehe, also eine Paarbeziehung, die das gemeinsame Teilen des Lebens umfasst. 


Dabei tritt Beziehung ein, wenn zwei oder mehr Personen zusammen

kommen:

Im Büro, in Eltern-Kind Kontexten, auf der Arbeit, unter Kollegen, in der Schule, im Verein, in der Verwandtschaft, im Freundeskreis, in der Nachbarschaft, unter Geschwistern, im Supermarkt usw. ... 


Sobald dies geschieht, entsteht zwischen ihnen eine Verbindung, die sich im Denken, Handeln und Fühlen ausdrückt. Eine aktive oder passive Interaktion wird also geschaffen. Mit jedem Kontakt steigt auch das Potenzial eines Konfliktes - und es gibt immer zwei Seiten, die Recht haben.


Die Qualität unserer Beziehungen drückt sich in unserem allgemeinen Befinden aus. Unser Miteinander ist enorm wichtig für uns und prägt uns nachhaltig. Die Beteiligung unserer emotionalen Ebene ist sehr facettenreich und beeinflusst unseren Teil der Beziehung. Schauen wir uns unser Umfeld an, sehen wir, dass wir uns in ständigen Beziehungen zu anderen Menschen bewegen - auch als Einzelgänger. Beziehung spielt in unserem Dasein eine existenzielle Rolle.


Ob wir eher in positiven oder toxischen (negativen) Beziehungen gebunden sind, begleitet uns langfristig. 

Dabei rauben uns konfliktbehaftete Beziehungen Energien und wertvolle Ressourcen, die wir an anderen Stellen benötigen.

Und im Umkehrschluss profitieren wir von wohlwollenden Beziehungen in Form von mehr Lebensfreude zum Beispiel. 


Es ist also sehr wichtig, sich mit Beziehungsmanagement zu beschäftigen.


• Wie gehen Sie mit unangenehmen Beziehungsanteilen um?

• Wie lösen Sie Ihre zwischenmenschlichen Konflikte? 

• Aus dem Weg gehen oder eher ansprechen?

• Wie fühlen Sie sich nach einer Auseinandersetzung?

• Können Sie sich gut abgrenzen und Ihre Bedürfnisse mitteilen?

• Können Sie gut "Nein" sagen?

• Wie alt sind Sie in einem Streit?

• Bleiben Sie angepasst oder überkommt Sie Ihre Aggression?


Sie sehen, es gibt viele Ansätze, die einen Konflikt beeinflussen und den Verlauf maßgebend steuern. Es kann sogar ernsthafte Konsequenzen mit sich bringen, wenn wir der Situation unangepasst reagieren oder krank machen, wenn wir dauerhaft unsere eigenen Bedürfnisse unterdrücken.


Sie können Ihr Gegenüber nicht verändern, jedoch können Sie Ihren Teil der Beziehung wandeln.


Meine Rolle dabei ist, Sie zu einer neuen Perspektive zu bewegen, eine Akzeptanz zu schaffen oder gar sich in die andere Person einzufühlen. 


All dies sorgt dafür, dass Sie wichtige Erkenntnisse über Ihre Beziehung und über Ihre Rolle darin erfahren. 


Sie können gerne zu den Sitzungen Ihren Partner mitbringen.


Eine Sitzungseinheit wird mit 60-90 Minuten getaktet.


Wie viele Einzel- oder Paarsitzungen gesamt benötigt werden, bestimmen Sie und auch geben Sie das Tempo vor. Es ist eine individuelle Zusammenarbeit.